Jede Legende hat einen Anfang

Ende der siebziger Jahren entstand die erste Ausführung der Finsterbach-Hexe. Die Hexe entstand eigentlich aus einer fixen Idee von einigen jungen Leuten, deren größter Wunsch es war, ein eigenes Häs zu besitzen. Da die meisten erst zwischen 12 und 14 Jahren alt waren, war das Zusammenstellen eines kompletten Narrenkostüms gar nicht so einfach. Zu diesem Anlass hatte sich jeder im Vorfeld eine Holzmaske schenken oder schnitzen lassen. Im Jahre 1980 nahm die unorganisierte Gruppe, an der Schramberger Straßenfasnet ohne einheitliches Hexenkleidle, teil. Im Jahre 1981 einigte man sich auf eine vorläufig einheitliche Bekleidung: Schwarzer Pulli, ein rotes Cape, blaue Schürze mit weißen Blümchen, roter Rock und Ringelsocken (einer Blau-Weiß, der andere Rot-Weiß). Jetzt fehlte nur noch ein Name, der zu dieser Hexengruppe passte. Dies gestaltete sich zunächst schwieriger als erwartet. Nach langem hin und her einigte man sich auf den Namen